Palais Mamming | Palais Mamming Museum | Merano
16140
home,page,page-id-16140,page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-8.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.9.2,vc_responsive

Palais Mamming Museum

Das Palais Mamming Museum – das die Sammlungen des Stadtmuseums Meran präsentiert – ist ab 2015 im neu restaurierten Barockpalais am Pfarrplatz untergebracht. Die Schausammlung gibt einen Überblick über die historische Entwicklung der Stadt. Der Rundgang startet mit der Ur- und Frühgeschichte und streift alle Lebensbereiche, um mit der modernen Kunst zu enden. Was allerdings den besonderen Reiz dieser eigenwilligen Sammlung ausmacht, sind einige Exoten – darunter eine ägyptische Mumie und die sudanesische Waffensammlung des Abenteurers Slatin Pascha, eine Schreibmaschine Peter Mitterhofers und eine Totenmaske Napoleons.

Öffnungszeiten
Dienstag bis Samstag: 10.30 – 17.00 Uhr
Sonntag und Feiertage: 10.30 – 13.00 Uhr
Langer Dienstag im Sommer: 10.30 – 13.00 Uhr / 18.00 – 22.00 Uhr

 

 

Jeden Montag und vom 6. Jänner bis Ostern geschlossen

Eintrittspreise
Erwachsene: 6 €
Ermäßigt: 5 € *
Jugendliche bis 18 Jahre: Freier Eintritt
Mitglieder des Museumsvereins: Freier Eintritt
Familienticket: 10 €
Combi Palais Mamming Museum & Landesfürstliche Burg: 8 €

*Senioren, Studenten, Ortsansässige,
Gruppen über 10 Personen, Menschen mit Behinderung

100000

Verwahrte Objekte

20000

Gesammelte Fotografien

1900

Gründungsjahr

1

Ägyptische Mumie

TRYOL LACHT

Satire und Ironie von Eduard Thöny,
Paul Flora, Peppi Tischler

2.10.2019-5.1.2020

Karikaturisten blicken tief und zeichnen schräg. Eduard Thöny, Paul Flora und Peppi Tischler eint die Heimat Tirol und der Tiroler Humor. 125 Jahre Tiroler Karikaturgeschichte in mehr als 200 Zeichnungen umspannt die Ausstellung mit dem täuschend richtigen Titel „Tryol lacht“. Er erinnert an Trio und Triole. Die drei sind Vinschgauer, sprich „Vintschger“. Eduard Thöny kam schon als Kind nach München, Paul Flora nach Innsbruck. Peppi Tischler hielt die elterliche Tischlerei in Meran. Eduard Thöny zeichnete von 1896 bis 1944 für den „Simplicissimus“, Paul Flora entsagte 1971 der Tagesfron für „Die Zeit“ und stellte Clowns, Vogelscheuchen, Wüstlinge, Urtiroler, Richard Wagner, unglückliche Mädchen und stolze Frauen auf die Bühne seines komischen Welttheaters. Peppi Tischlers Alter Ego „Der Schnauzer“ lästert noch heute gegen die Politik von nah und fern.

Gallery

Anreise
Kontakte und nützliche Informationen

Nutzen Sie dieses Kontaktformular bei sämtlichen Anliegen – wir antworten Ihnen gerne.

Das Museum bietet gegen Voranmeldung geführte Rundgänge und andere Vermittlungsangebote an. Einstündige dialogische Führungen behandeln die Geschichte der Stadt und geben Einblick in die unterschiedlichen Facetten des Stadtlebens. Je nach Interesse können auf Absprache Schwerpunkte gesetzt werden. Für Schulklassen bietet das Museum zudem didaktische Angebote, die sich mit einzelnen Themen in der Dauerausstellung beschäftigen.

 

Das Palais Mamming Museum befindet sich im Herzen der Stadt neben der Pfarrkirche St. Nikolaus. Adresse: Pfarrplatz Nr. 6, 39012 Meran.

 

Sollten Sie mit Ihrem PKW anreisen, können Sie auf einem der nahegelegenen öffentlichen Parkplätze (siehe Openstreetmap) parken.
Nutzen Sie hingegen die Stadtbusse, kann Ihnen die Plattform Meran/o real time bus behilflich sein.

Name

E-mail

Objekt

Nachricht